Mit Bergan- oder ZWL-Läufen „härter“ das Bahntraining vorbereiten

© Lothar Pöhlitz – 29. März 2016 - Eine besondere Aufgabe für Mittel- und Langstreckler besteht darin die spezifische Vortriebskraft der Muskulatur und die Laufökonomie durch ein auf die Wettkampf-Anforderungen gerichtetes Krafttraining zu verbessern. Schon in den 60iger Jahren berichtete Toni Nett konkret und detailliert über die erfolgreichen Laufkrafttrainingsmethoden in Schweden, USA, Australien, Neuseeland und GBR, über Gösta Olander´s und Lydiard´s Hügeltraining, Cerutti´s Dünen- und Berganläufe und Hantelarbeit und Coe´s Bergan- und Gewichttraining. Sie haben damals durch „schweres, intensives Krafttraining mit Gewichten, Laufen im stark profiliertem Gelände und an Bergen/Dünen“ Olympia-Sieger von Verlierern getrennt. Hier geht's weiter ...