Plötzlich auftretende Muskelverletzung macht Start in Dresden zunichte

Dattke3 Berlin10k2021 WilhelmifotoRegensburg, 18. März 2021 (orv) - Bis letzten Montag lief für Miriam Dattke von der LG Telis Finanz alles nach Plan in Richtung Marathondebüt beim Dresdner "itelligence Citylauf Invitational" am kommenden Sonntag. Das Berliner "invitational 10k" hatte noch vor 14 Tagen gezeigt, dass die Regensburgerin in blendender Verfassung ist. Die Jahresweltbestleistung von 31:38min über 10km sollte eigentlich nur ein Formtest für den ersten Lauf über 42,195km sein. "Am Ende eines kurzen lockeren Dauerlaufs hat plötzlich der Schienbeimmuskel gezogen", berichtet die 22-Jährige. Der Besuch beim Arzt mit anschließenden MRT brachte zwar nicht den Supergau. "Am Knochen war Gott sei Dank keine Blessur". An ein vernüftiges Laufen war die kommenden Tage jedoch nicht mehr zu denken. "42 Kilometer sind kein Pappenstiel, auf dieser wackeligen Basis möchte ich an meine Traumstrecke nicht herangehen. Schweren Herzens verzichte ich unter diesen Vorzeichen auf den Start in Dresden", kam nun von der jungen Athletin am  heutigen Donnerstag die endgültige  Absage. "Ihren Olympiatraum muss sie dennoch nicht abhaken. Mit einem gezielten 10.000m Training ist auf dieser Strecke durchaus auch ein Start in Tokio möglich. Ich verstehe ihren Entschluss voll und ganz", kommentiert ihr Trainer Kurt Ring die bedauerliche Situation. Mit Simon Boch hat der erfahrene Coach aber auf der Marathondistanz in Dresden  einen weiteren aussichtsreichen Debütanten im Feld, der mit den kürzlich erzielten 28:01 über 10km ebenfalls großes Potential auf der Straße aufgezeigt hat.