Telis-Nachwuchsläuferin in Dortmund erneut mit 3.000m Klassezeit

Heckel2 Pfungstadt21 Schneider Foto

Dortmund, 12. Juni 2021 (orv) - In einem von der Taktik bestimmten 3.000m U20-EM-Qualifikationsrennen behauptete sich das Regensburger Lauftalent Emma Heckel erneut in der absoluten deutschen Spitze. Hinter der amtierenden deutsche U20-Meisterin über 5.000m Johanna Pulte (SG Wenden), die das Rennen mit 9:20,82 Minuten gewann, und der 3.000m-Ranking-Führenden Anneke Vortmeier (ASV Duisburg - 9:23,11min), erreichte Emma Heckel mit abermals sehr guten 9:23,40min als Dritte das Ziel. Nach verhaltenen zwei Kilometern nahm das Rennen erst im letzten Drittel gehörig Fahrt auf, wobei die Siegerin die letzten tausend Meter in 2:58 Minuten zurücklegte. Erst auf der Zielgerade musste Emma Heckel die Wendenerin endgültig ziehen lassen, um auf den letzten Metern, wie schon vor vierzehn Tagen in Pfungstadt, hauchdünn von Anneke Vortmeier abgefangen zu werden. Der Lauffloh im blauen Trikot der LG Telis Finanz gehört nun sowohl über 3.000m und 5.000m zu Deutschlands drei besten Läuferinnen in der U20, ausgestattet auf beiden Strecken mit mehrfach erfüllten Normen für die Europa- und Weltmeisterschaften in ihrer Altersklasse. "Der Schlussspurt ist halt meine Achillesferse. Wenn es anfangs sehr langsam ist, habe ich am Ende immer schlechtere Karten. Trotzdem bin ich mit meinem Ergebnis sehr zufrieden", sagte die Regensburgerin kurz danach zu ihrem Lauf. Teamkollege Benedikt Brem kam im 1.500m Lauf der Männer weniger gut zurecht. "War heute nicht mein Tag, ich fühlte mich schon nach der ersten Runde matt", kommentierte er seine 3:59,25 Minuten über die 1.500m. Der Telis-Jugendliche Tobias Prater debütierte auf der gleichen Distanz in München mit 4:06,73 Minuten.