13 Titel für die LG, 3 weitere für SWC-Athletinnen

Telis 4x100 frauen BLV21 Kiefnerfoto

Erding, 18. Juli (orv) -  Die Regensburger Leichtathletik hat sich am vergangenen Wochenende bei den diesjährigen Bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften in Erding eindrucksvoll zurückgemeldet: 13x holten Athleten*innen der LG Telis Finanz Gold, vom SWC Regensburg standen weitere drei Sportlerinnen auf dem obersten Treppchen. „Nachdem wir in den letzten Jahren bei Landesmeisterschaften eher unauffällig auftraten, haben in diesem Jahr vor allem unsere Mädels kräftig abgesahnt und unsere Erwartungen noch weit übertroffen. Besonders freut uns natürlich die deutsche Jahresbestleistung unserer 4x100m Staffel mit Isabel Mayer, Sabrina Hafner, Mona Mayer und Maike Schachtschneider mit ihrer deutschen Jahresbestleistung in überragenden 45,68 Sekunden“, resümierte am Ende von zwei ereignisreichen Tagen LG-Präsident Norbert Lieske, der zudem als Stadionmoderator wieder einmal gekonnt das gesamte Geschehen rüberbrachte.

Die U23 EM-Fünfte Mona Mayer beschränkte sich eine Woche nach Tallinn auf den Staffeleinsatz und einen 200m Vorlauf (24,09sec). Ihre Namensvetterin Isabel Mayer sicherte sich erst bei einem Dreifachtriumpf der LG-Mädels über die Hürden mit Marion Brunner auf zwei (14,23sec) und Anna-Lena Obermaier auf drei (14,25sec) Titel Nummer zwei mit 13,57sec und holte sich dann auch noch das dritte Gold im Weitsprung mit neuer persönlicher Bestleistung von 6,14m. Anna-Lena Obermaier entschied den Hochsprung mit 1,74m überlegen für sich und sackte im Weitsprung mit 5,83m ihr drittes Edelmetall ein. Damit konnten die Mehrkampfmädels von LG-Trainer Stefan Wimmer einen deutlichen Aufwärtstrend in Richtung der Deutschen Mehrkampfmeisterschaften aufzeigen.

Die Sprinttruppe des Telis-Trainergespanns Ruth Mayer/Reinhard Köchl stand dem mitnichten nach: Maike Schachtschneider machte sich mit ihren 400m-Gold in 55,17sec zur Doppelsiegerin, was auch der Jugendlichen Sabrina Hafner mit 11,97sec über 100m und 24,37sec über 200m in der U20 gelang. Die beiden Langhürdlerinnen Sophie Ochmann (62,61sec/400m Hürden – U20) und Hanna Ackermann (65,86sec – U18) ergatterten jeweils Bronze. Geradezu sensationell war hier in der U18 der auf dieser Strecke ihr Meisterschaftsdebüt gebenden Telis-Athletin Sophie Endemann mit Gold in 64,02sec.

Last but noch least kehrten auch die Telis-Läufer*innen reich dekoriert aus Erding zurück: Kerstin Hirscher beherrschte die Mittelstrecken 800m und 1500m in 2:11,11min und 4:24,40min souverän, Loretta Flöte wurde auf der längeren der beiden Distanzen völlig überraschend mit neuem Hausrekord von 4:29,34min Dritte. Über 3.000m der männliche U20 und weiblichen U18 wurden Tobias Prater und Magdalena Engl mit 9:14,23min und 10:07,98min ihrer Favoritenrolle klar gerecht ohne an ihre Leistungsgrenzen gehen zu müssen. Telis-U23-Junior Benedikt Brem blieb als 5.000m Gewinner als Einziger mit 14:58,50min unter 15 Minuten.

Auch die SWC Bilanz konnte sich in Erding mehr als nur sehen lassen. Allen voran natürlich Hammer-Queen Nancy Randig, die bei ihrem Goldwurf von 60,12m erneut überdeutlich vor ihren Konkurrentinnen blieb. Mittelstrecklerin Lisa Lankes (U20) holte sich zweimal Edelmetall über 1500m in 4:54,64min (1.) und 800m in 2:18,34min (2.), Teamkollege Vincent Schäfer überzeugte als 3.000m-Zweiter in der U18 mit feinen 9:20,28min und nur einer Sekunde Rückstand auf Gold. Geher Oldie Wolfgang Scholz fügte über 5.000m im Bahngehen mit 27:44,91min eine weitere Silbermedaille für den SWC hinzu.

Erfreuliches kam auch aus der SWC Springerabteilung: U20-Mädel Anna Luisa Spatz holte sich Weitsprung-Gold mit sehr guten 5,69m, U18-Dreispringerin Julia Lankes landete mit 11,88m ebenso auf dem Silberrang wie U20-Stabhochspringerin Emma Wittmann mit 3,20m. Disziplinkollegin Karin Ertl (U18) wurde Dritte mit 3,10m. Da wollten sich auch die SWC Sprinterinnen nicht lumpen lassen: In der 4x100m Besetzung Sonja Thalhofer, Maria Wenig, Anna Luisa Spatz und Maya Deiml fehlten bei 50,26 Sekunden auf dem Silberrang nur wenige Hundertstelsekunden zu U20-Gold.