Über die 10km müssen Miriam Dattke, Simon Boch und co drei DM-Titel verteidigen

Dattke3 Berlin10k2021 Wilhelmifoto
Regensburg, 24. Oktober 2021 (orv) – Das Telis-Laufteam steht am kommenden Wochenende bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10km vor einer erneut sehr schweren Aufgabe. Bei den letzten Titelkämpfen dieser Art, im Herbst 2019, auf dem Höhepunkt ihrer damaligen Leistungsstärke, räumten die Regensburger Läufer*innen alle nationalen Titel ab, allein bei den Männern ließen sie Amanal Petros (TV Wattenscheid) auf’s oberste Siegerpodest steigen. Am kommenden Sonntag in Uelzen mischen Miriam Dattke, Simon Boch und co wahrscheinlich kräftig mit, der Siegeslorbeer wird aber bei extrem starker Konkurrenz ziemlich hoch hängen.

Bei den Männern fehlt nur Titelverteidiger Amanal Petros auf Grund seines erst eine Woche alten Halbmarathon-Rekordlaufes in Valencia. Mit Olympiastarter Richard Ringer, dem deutschen 10.000m Meister Nils Voigt (TV Wattenscheid) und dem 10km Jahresbesten Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel, sowie dem Vizemeister im Halbmarathon Sebastian Hendel (LG Braunschweig) ist so ziemlich neben dem Zweiten von 2019 und frischgebackenen deutschen Halbmarathonmeister Simon Boch (LG Telis Finanz) alles da, was für den Einzelsieg in Frage kommen könnte. Auch der damalige Dritte Dominik Notz (LG Telis Finanz) mischt wieder mit, obwohl er nach langer Atemwegserkrankung noch lange nicht da ist, wo er schon sein will. Verstärkt wird das Team der Regensburger mit Altmeister Florian Orth, dem wieder in Schwung kommenden Tim Ramdane Cherif und 29:18 Minuten-Läufer Kevin Key. Kommt auch noch Fabian Lutz im Bereich seiner Bestleistung von 30:09min ins Ziel, können beide Telis Mannschaften ganz weit vorne landen, vielleicht mit dem Top-Trio sogar erneut nach der Titelkrone greifen.

Titelverteidigerin Miriam Dattke bringt 31:38min vom Frühjahr diese Jahres ins Rennen, doch das kann auch nach langer Verletzungspause Ausnahmeläuferin Alina Reh (SCC Berlin) und an einem guten Tag wohl ebenso 1500m Olympiastarterin Hanna Klein (LG Tübingen) liefern. Auch das Marathon-Trio Laura Hottenrott (Grün-Weiß Kassel), Rabea und Deborah Schöneborn (beide LG Nord Berlin), deren Teamkollegin Katharina Granz, in Tokyo ebenfalls über 1500m am Start, sowie die Regensburgerin Domenika Mayer (LG Telis Finanz), die nach ihrer heftigen Muskelverletzung vor drei Wochen, unbedingt „fürs Team angreifen“ will, können unter 33 Minuten bleiben. In der Historie der 10km Meisterschaften ist so eine Anhäufung von Spitzenläuferinnen noch nie vorgekommen. Ob die Regensburgerinnen gegen die beiden Berliner Teams vom SCC und der LG Nord erneut ins Titelrennen eingreifen können, hängt stark von deren Novizin Kerstin Hirscher ab, die erstmals die 10km auf der Straße bewältigen will, aber auch, wie sehr Domenika Mayer noch ihre Verletzungspause spürt.

Erstmals seit vielen Jahren schicken die Regensburger mit 30:29min Läufer Benedikt Brem im Verbund mit Sebastian Gleißl und Henrik Jensen ein starkes U23-Team ins Rennen. In der U20 kämpft Telis-Mann Tobias Prater ebenso um einen Top-ten-Platz wie seine erst 16-jährige Teamkollegin Magdalena Engl in der U18. Die Reise  in den hohen Norden treten auch noch die beiden Telis-Frauen Svenja Ojstersek und Franziska Stemmer an.