Regensburger Traditionsveranstaltung findet am 7. Mai wieder im Unistadion statt

BlakeSamuel1 Watter Meeting2019 Kiefner Foto
Regensburg, 3. Mai 2022 (orv) – Die bayerische Leichtathletik Freiluftsaison beginnt am kommenden Samstag mit dem Frühjahrsklassiker Rolf-Watter-Sportfest. Ab 14 Uhr wird es nach zweijähriger, Pandemie bedingter Abwesenheit wieder im angestammten Unistadion rund geben. 334 Athleten/Innen aus 77 Vereinen haben 494 Meldungen abgegeben. Das sind zwar im Vergleich der letzten zehn Jahre etwas weniger, dafür ist aber das Starter/innenfeld in diesem Jahr elitärer. Favoriten für den im Mittelpunkt stehenden Rolf-Watter-Pokal über 800m der Männer sind der Höchstadter Alexander Bier und Lokalmatador Keyhan Hatami vom Ausrichter LG Telis Finanz. In vielen Wettbewerben geht’s bereits um die begehrten Normen für die Deutschen Meisterschaften, sowohl im Aktiven- als auch Nachwuchsbereich.

Im Frauenbereich stechen vor allem die Sprinterinnen Tina Benzinger (LG Stadtwerke München) und Maike Schachtschneider (LG Telis Finanz), das 800m Trio der LG Telis Finanz Kerstin Hirscher, Loretta Flöte und Susanne Brünnig, sowie Hürdenass Katharina Winkler (LG Erlangen) mit einer 100m-Hürdenbestzeit von 13,72 Sekunden heraus. Den Sprint der Männer sollte 10,95/20,95sec Athlet Jonas Hügen aus Fürth (LAC Quelle) dominieren, vom TSV Gräfelfing kommt der renommierte Viertelmeiler Johannes Trefz (pB 400m 46,53sec), Mit Benedikt von Hardenberg (LG Telis Finanz- 7,22m), Moritz von Kuk (LG SW München – 7,32m) und Dominik Ecker (LG Forchheim – 7,30m) sind schon drei Athleten deutlich über sieben Meter weit gesprungen und im Stabhochsprung hat der Gräfelfinger Louis Pröbstle eine Bestleistung von 5,10 Metern stehen. Last but not least will Telis-Mittelstreckler Benedikt Brem, amtierender Deutscher U23-Meister im Crosslauf, über 1.500m erstmals die 3:50-Minuten-Barriere durchbrechen.

Bei der U20-Jugendlichen wird man im Sprint Sabrina Hafner bewundern können. Die Neu-Münchnerin, im letzten Jahr noch im Trikot der LG Telis Finanz startend, kann über 100m und 200m deutlich unter zwölf bzw. 24 Sekunden laufen. Die Vierte der letztjährigen U20-EM im Stabhochsprung Chiara Sistermann (TSV Gräfelfing) kommt mit einer Bestleistung von 4,30 Metern nach Regensburg, Hannah Wörlein vom TSV Ochenbruck ist im Weitsprung eine gestandene Sechs-Meter-Springerin, in der weiblichen U18 stellen sich die beiden Passauerinnen Annika Just (100m/11,76sec) und Maria Anzinger (100m Hürden/ beide LAC Passau/ pB 13,80sec) vor. In der gleichen Altersklasse kommt es über 800m zum hochwertigen Duell zwischen Karla Hiss (2:14,73min – LG Telis Finanz) und Emma Lindner (2:13,48min – LG Bamberg).

„Wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, werden wir viele hochwertige Leistungen bewundern können“, sagt der Präsident der LG Telis Finanz Norbert Lieske zur Veranstaltung. Als versierter Stadionsprecher bekannt, wird er höchstpersönlich am Mikrophon durch das fast fünfstündige Programm führen. Veranstaltungsleiter Joseph Zweck wird dafür sorgen, dass das Unistadion in einem perfekten Zustand ist und die beiden Organisationsleiter Doris Scheck und Thomas Stockmeier sollten einen flotten und reibungslosen Ablauf mit Liveergebnissen unmittelbar nach Beendigung der einzelnen Wettbewerbe garantieren können. LG-Chefstarter Georg Hofmeister wird wieder gekonnt alle Läufer/Innen auf die Reise schicken.