800m, 1.500m, 5.000m und die Hindernisse im Fokus des Geschehens

Huber1 DM2018 KiefnerfotoRegensburg, 1. Juli 2019 (orv) –  Dass die Sparkassen Gala schon am Samstag ein Vortagsprogramm hat, ist vor allem den Läufen geschuldet. Große Felder über die Mittel- und Langstrecken und die hoffentlich wieder warmen Temperaturen am Gala-Nachmittag passen einfach nicht am Sonntag. Meeting-Direktor Kurt Ring, weiß, was Langstreckler brauchen: Die Kühle des Abends und keine Sonneneinstrahlung. Deshalb finden die 5.000m A-Rennen auch erst ab 21.20 Uhr statt. Herausstechendste Teilnehmerin bei den Frauen wird Elena Burkard (LG farbtex Nordschwarzwald) mit einer Bestzeit von 15:12,17min sein. Wenn sie Richtung WM-Norm (15:22,00min) laufen will, gibt es ein reines Frauenrennen. Ansonsten werden die Frauen in einem gemischten Rennen mit schwächeren Männern auf Bestzeitenjagd gehen. Zielsetzung bei den Männern ist ein Rennen mit Zeiten um die 13:40min. Marcel Fehr (SG Schorndorf) Ilyas und Yonis Osman (TV Waldstraße Wiesbaden) sind die Kandidaten dafür, Philipp Reinhardt (LC Jena) und die vier Regensburger Tim Ramdane Cherif, Dominik Notz, Moritz Beinlich und Konstantin Wedel wollen die 14-Minuten-Barriere knacken. Sieht Regensburg bei der Laufnacht nach dem Mittsommerlauf also das zweite Rennen im 13er-Bereich?

Ein weiteres Schmankerl am Samstag sind die 800m Frauen. Die Zypriotin Natalia Evangelidou führt mit 2:01,77min die Meldeliste an. Eine mögliche Siegkonkurrentin könnte auch die Tschechin Vendula Hlucha (2:03,95min sein. Die 3.000m Hindernisläufe sind zugleich Bayerische Meisterschaften. Bei den Frauen hofft die Olympiastarterin von 2016 Maya Rehberg (TSV Kronshagen/Kieler TB) mit einer Zeit gut unter 10 Minuten, an alte Zeiten anschließen zu können. Ärgste Konkurrentinnen werden die beiden Finninen Camilia Richardsson und Janica Rauma sein. Bei den Männern sollten Niklas Buchholz (LSC Höchstadt/Aisch), der Ukrainer Serhiy Shevchenko und der Schweizer Patrick Rohr für Zeiten im Bereich von 8.45-8:50min sorgen. Lokalmatador Konstantin Wedel (LG Telis Finanz Regensburg) läuft die 5.000m und verzichtet auf die Jagd über die „Böcke“.

Highlight bei der Gala sollte das 800m Rennen der Männer werden. Im letzten Jahr knackte der Karlsruher  Christoph Kessler mit 1:46,11minbei der Gala im Kampf mit dem dreifachen Deutschen Serienmeister Benedikt Huber (LG Telis Finanz Regensburg) sogar die EM-Norm. Führt der Zweikampf der beiden in diesem Jahr Richtung WM-Norm, die bei 1:45,80min liegt? Der Tunesier Riadh El Chenini kann mit seiner Bestleistung von 1:46,48min sicher auch um den Sieg mit eingreifen. Die 1.500m Läufe der Männer und Frauen stehen ganz im Zeichen zweier Telis-Asse. Florian Orth, 5.000m Olympiateilnehmer von Rio, will endlich wieder in Bereiche von 3:40,00min kommen, der Südafrikaner Jerry Motsau hat sie in diesem Jahr mit 3:39,17min bereits unterboten. Knackt bei den Frauen Miriam Dattke (LG Telis Finanz Regensburg) mit einer Zeit unter 4:16,00min nach den 5.000m und 10.000m auch noch die dritte Norm für die schon die Woche drauf im schwedischen Gävle stattfindenden U20-Europameisterschaften?  Die Schweizerin Stefanie Barmet, Jana Reinert (LG Region Karlsruhe) und Julia Klein (SC DHfK Leipzig) sollen sie zu einer solchen Leistung hinführen.