In der Frauenklasse wusste Weitspringerin Annika Mader (U20) mit einer Bestleistung über 60m (8,33s) trotz eines schwierigen Winters zu überzeugen. Zudem lief Annika die 60m Hürden gemeinsam mit Vereinskollegin Patricia Weiß (10,79s), für welche sie 10,01s brauchte. Lilly Brando (U18) lief 10,10s über die 60m Hürden und konnte sich so gegen ihre Vereinskollegin Therese Reindl (U16), welche 10,67s lief, durchsetzen. Beim anschließenden Hochsprung überraschte Therese mit neuer Hallenbestleistung von 1,56m, höher ist sie auch im Freien noch nicht gesprungen. Dabei deutete sie bereits an, dass auch zum jetzigen Zeitpunkt noch höhere Höhen möglich sind.

Ein enges Duell gab es innerhalb der Trainingsgruppe der weiblichen U18 über die 60m, welches Langsprinterin Carlotta Dannenberg (8,72s) hauchdünn für sich entschied. Es folgten Lilly Brando (8,73s), Emma Köppen (8,74). Helena Weißert ergänzte das Trio, sowohl über die 60m als auch bei der abschließenden 4x200m Staffel. Leider wurde versehentlich eine Läuferin der Staffel nicht in den Wechselraum gelassen, wodurch der Wechsel komplett verpasst wurde. Da alle Athletinnen aber noch dem ersten Jahrgang der U18 angehören, wird es spätestens im nächsten Jahr einen neuen Anlauf geben.