Emilian Beer und Therese Reindl holten bei den "Bayerischen" jeweils Bronze

Reindl Graf Beer BLVU23 16 LaukampfotoRegensburg, 21. Juli 2019 (0rv) - Groß war das Aufgebot der LG Telis Finanz Regensburg bei den Bayerischen Meisterschaften der U23 und U16 nicht, weil allein die drei EM-Starter Miriam Dattke, Corinna Schwab und Benedikt Brem als teils sichere "Goldbänke" naturgemäß schon im Vorfeld ausfielen. Um so erfreulicher war, dass zwei Nachwuchsathleten aus der U16 unverhofft aufs Treppchen sprangen. Therese Reindl mit 1,59m und Emilian Beer mit 1,71m endeten am Ende jeweils im Hochsprung auf dem Bronzerang. Der junge Nachwuchsmann von Post-Süd Trainer Rudi Graf erreichte auch noch das Finale über 80m Hürden und landete dort mit 12,08sec auf dem siebten Platz. Im 800m Finale der U23 standen mit Julian Öchsl, dem Bayerischen Meister der U20 und Johannes Merker gleich zwei Telis-Läufer. Julian wurde eingangs der letzten dreihundert Meter allerdings in ein Gerangel verstrickt, verlor fast einen Schuh und finishte deshalb unter Wert in einer Spurtentscheidung mit 2:01,05min nur auf Platz sieben. Zwei Hundertstel vor ihm erreichte Johannes Merker als Sechster das Ziel. Ebenfalls Siebter über 3.000m der M14 wurde Finn Orth mit 10:48,73min. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 2:33,01min schaffte Hanna Müller über 800m der W14 Platz zwölf. Janina Glück gelang in der gleichen Altersklasse mit 13,54sec über 80m Hürden noch nicht der Sprung ins Finale. Im Kugelstoßen schaffte sie mit neuer persönlicher Bestleistung von 10,11m einen unerwarteten achten Platz.